Barf

Die sicher gesündeste Ernährungsform, sofern richtig durchgeführt ist aber  BARF  (biologisch artgerechte Rohfütterung). Viele Tiere, die vorher an  so genannten Futtermittelunverträglichkeiten gelitten haben, wie  ständiges Erbrechen oder Durchfall haben keinerlei Probleme mehr,  seit sie gebarft werden.

 Allerdings scheuen viele die Mühe und Rechnerei, die es mit sich bringt, wenn man Rohkost katzengerecht herstellen will. Und leider ist barfen zu einer neuen Mode geworden, die dann aber nicht vernünftig durchgeführt wird. Viele Faktoren wie Mineralstoffe und Vitamine müssen dabei beachtet werden. Eine genau Rationsberechnung, die in der Regel aber nicht richtig gemacht wird ist von Nöten. Es werden an verschiedenen Stellen Programme oder Excel-Tabellen angeboten, die dies für einen erledigen sollen, allerdings wird da eine Überversorgung in der Regel nicht berücksichtigt und die angesetzten Bedarfswerte variieren sehr stark und sind daher kritisch zu betrachten.
Wer sich hierfür interessiert, kann sich auf verschiedenen Seiten  im Netz zum Thema informieren

Mittlerweile gibt es einige "Alles-drin"-Zusätze. So z.B. das  Instinct TC. Hier braucht es nur Fleisch und etwas Leber. Mit dem  Felini Complete ist ein weiteres "Alles-drin"-Präparat auf den  Markt gekommen. Im Wechsel gegeben sollen sich beide Mittelchen  recht gut ergänzen. Aber auch hier, wird keine Rücksicht auf Überversorgung gelegt, sondern lediglich darauf geachtet, dass es zu keiner Unterversorgung kommt.

Aber auch Überversorgung mit bestimmten Mineralstoffen und Vitaminen kann zu Problemen führen.

Deshalb sollte auch BARF als überaus  kritisch betrachtet werde, denn nur mit einer genauen Rationsberechnung   und ausgewogenen Fütterung ist dies eine wirkliche Alternative zum   Fertigfutter, und da dies in aller Regel aus Unwissen oder falschen Informationen nicht richtig geschieht sollte eher abstand davon genommen werden komplett roh zu Füttern.

Es spricht allerdings nichts gegen die tägliche Fütterung von etwas Rohfleisch, solange dies lediglich als Leckerlie gesehen wird und nicht Hauptnahrungsquelle ist.

Möchte man optimal roh Füttern, müsste man komplette Beutetiere verfüttern, gefrorene Mäuse sind im Handel erhältlich, werden aber von vielen Katzen nicht angenommen.

 

 

( Quelle Bethari Bengalen )